Skip to content

Sonntagsfreude oder Von einem unerwartetem Besuch und seinen Folgen

27. April 2014

Unsere Pläne für Ostern und die anschliessenden zwei Wochen Frühlingsferien waren nicht gigantisch. Wir wollten weder verreisen, noch schwebten uns tägliche Ausflüge vor. Der Liebste würde  ausser an den Feiertagen sowieso arbeiten und so waren unsere Vorbereitungsn gleich Null. Und doch, die Vorfreude war gross. Ich freute mich auf die freie Zeit ganz ohne feste Verpflichtungen, um ein wenig meine Erschöpfung zu kurieren, die Energiereserven aufzutanken und die Tage im Schneckentempo anzugehen. Endlich wieder einmal spontan (naja, oder wenigstens halbspontan) mit den  Kindern was zu unternehmen, vielleicht einmal mit dem Schiff zu fahren, unsere Frühlingstradition fortzusetzen, einen Tierpark zu besuchen oder lange nicht mehr gesehene Freunde zu treffen.

*klopf*

*klopf*

*klopf*

Am Ostersamstagnachmittag dann, klopfte es ganz plötzlich und ziemlich heftig an die Türe. Ein Überraschungsgast, der unsere Wohnung erstürmte und danach nicht mehr zum Gehen zu bewegen war…
Obwohl einige seinem Charme lange widerstehen konnten, verführte er letzlich reihum alle Familienmitglieder – jedes Mal ein ganz plötzlicher Meinungswechsel. Nur mich liess er kalt – na gut, ich gebe zu, auch ich bekam in seiner Nähe manchmal einen flauen Magen. Er war in richtiger Feierstimmung, liess die Nacht zum Tag werden – vor nicht allzu langer Zeit wäre ich davon noch begeistert gewesen – und feierte seine Partys immer in einem anderen Zimmer, gerne auch in mehreren gleichzeitig. Er zerstückelte die Nacht in unzählige Unterbrechungen (im wahrsten Sinne des Wortes…) und die obligaten Partyschüsseln waren stets gut gefüllt…  Auf Grund der Nonstopp-Sause ging uns allmählich die Partykleidung (und das Bettzeug) aus. Ausserdem hatte unser Gast eine Schwäche für die guten alten Zeiten und so führte  er das bei Tisch liegen wieder ein.

Mir bescherte seine Anwesenheit eine intensive kleine Weiterbildung  in puncto Geduld und fürsorgliche Selbstaufgabe. Auch offerierte er mir eine Erinnerungsreise in die eigene Kindheit und trug dadurch zur  Vermehrung meiner Dankbarkeit gegenüber meiner eigenen Mutter bei.  

Gestern hat er sich dann aber entschieden, seinen Aufenthalt nach einer Woche zu beenden…

*winke winke*

„Lebewohl, Herr Noro oder naher Blutsverwandter!“

.

Wieso dieser ungehobelte Gast meine Sonntagsfreude ist, fragt ihr berechtigterweise?!? Nun, ich habe mir von ganzem, völlig erschöpften Herzen freie Zeit ganz ohne Verpflichtungen gewünscht, Tage im gemächlichen Schneckentempo, gemeinsame Zeit mit meinen Kindern, Nestpflege, Erholung für meine Seele. Und genau das hat mir unser Gast als Gastgeschenk mitgebracht. Ich habe mir das natürlich im Vorfeld ganz anders vorgestellt und doch muss ich ehrlicherweise zugeben, besser hätte es nicht laufen können…

.

Und ausserdem, ja ausserdem bleibt uns noch eine Ferienwoche… 🙂

———

Das Sammeln von Sonntagsfreuden ist eine Idee von Maria. Alle Sonntagsfreudensammlerinnen findet ihr hier.

Advertisements
5 Kommentare leave one →
  1. 28. April 2014 09:31

    Och nööö……aber wie du schon selbst schreibst: jetzt kommt die zweite, bessere Woche der Ferien!
    LG, Ulrike

    • 1. Mai 2014 20:16

      Auf jeden Fall ist sie abwechslungsreicher… 😉
      Ganz liebi grüäss und eine wunderschöne Restwoche wünsche ich dir, anja

  2. Ilse permalink
    29. April 2014 21:30

    Das finde ich wirklich eine Leistung, für eine Woche Krankheit dankbar zu sein. Mein Respekt!

    • 1. Mai 2014 20:21

      Herzlich Willkommen hier und danke für deinen Kommentar! 🙂 Ich bin sehr dankbar dafür, dass mir während unserer Lazarettwoche die Augen für deren Segen aufgingen!
      Ganz liebi grüäss, anja

Trackbacks

  1. Blick zurück: April 2014 | raniso

Ich freue mich sehr über jeden Kommentar... :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: