Skip to content

Unsere gesegnete Woche

29. Juni 2013

Am Freitag findet ihr hier jede Woche fünf vier Bilder ergänzt mit gesammelten Segensempfindungen zu unserer Woche – als thematische Zusammenfassung sozusagen. Das Thema dafür wähle ich jeweils montags und staune, was sich daraus entwickelt

——————

Die letzten Wochen waren (und sind immer noch) irgendwie besonders anstrengend – ich weiss, ich schreibe das in letzter Zeit häufig, aber dieses Mal ist es wirklich so… 😉

Das Schuljahr geht zu Ende, was viele Abschlüsse und Endspurts bedeutet, die Grossmütter sind in den Ferien, was noch ein wenig mehr Organisation und Koordination erfordert, und mir bleibt neben den ganzen Alltagsaufgaben gefühlt zu  wenig Zeit für meine Kinder. Meine permanente ziemlich selbstverschuldete Müdigkeit, die heftigen Autonomieschübe meiner Mittleren mit zeitweise etwas wildschweinhaften Auswüchsen und das In-der-Wohnung-Schlotter-Wetter machen das Ganze nicht wirklich besser.

Ein Artikel im „Magazin“ am letzten Samstag rüttelte mich jedoch wieder einmal ein wenig wach. Wie privilegiert wir doch sind!

Diese Woche habe ich mein Augenmerk deshalb mit Dankbarkeit auf den uns geschenkten Segen gelenkt, mal fiel es mir leichter, mal weniger…

1

2

3

4

Montag:

  • Es regnet, Gott segnet! – so ein Sprichwort. Beim darüber Sinnieren den positiven Perspektivenwechsel bemerken…
  • Schwestern zu haben, die als Tanten und Patinnen meine Kinder lieben, ein wenig verwöhnen und uns ihre Zeit schenken. Schwestern, mit denen ich mich sehr verbunden fühle und mit denen ich über alles (wirklich!) sprechen kann, die mich verstehen und mir so manches Mal zu einer klareren (oder gar anderen) Sicht verhelfen – ein wahrer Segen!
  • An 8 von 12 Monaten den reichhaltigen Mittagstisch mit dem Liebsten teilen zu können und die Freude und das Hallo der Kinder mit zu erleben, wenn kurz nach 12.00 Uhr die Wohnungstüre aufgeht und Papa eintritt.

Dienstag:

  • Ein Liebster, welcher einspringen und zu Haus bleiben kann, wenn die Grossmütter ausfallen – ein Segen, so eine flexible Arbeitsstelle…
  • Gleichzeitig erneut vor Augen geführt bekommen, wie gesegnet wir eigentlich mit unseren hütenden Grossmüttern sind. Etwas Wunderbares, so eine intensive Tatta-Enkel-Beziehung…

Mittwoch:

  • Einen Morgen die Hausarbeit stehen lassen, das zeitaufwändigere Menü zu Gunsten eines Blitzgerichts vom Wochenplan kippen und mich mehrere Stunden zu meinen Mädels ins Kinderzimmer setzen, um Teegesellschaft zu spielen.
  • In einer spannenden Weiterbildung einmal das Augenmerk auf den Segen unserer digitalisierten Welt und ihren Einfluss auf die Schule legen – ein Bereich, bei welchem ich sonst eher kritisch bin…
  • Ansonsten siehe Dienstag 🙂

Donnerstag:

  • Mit der Klasse ein gemeinschaftliches Werk vollenden, nachdem es viel Kopfzerbrechen, Schweiss, Geduld, Nerven, Frust und Arbeit gekostet hat.
  • Einem Piratenchor beim Singen zuhören und vor Mutterstolz fast vergehen…
  • Ein wenig Einblick in Kindergartenalltag des Grossen erhalten und dankbar sein für die mit Herzblut, Geduld und grosser Empathie unterrichtende Kindergärtnerin.

Freitag:

  • Sich nach einer gehörigen Portion Morgenfrust eine Stunde Zeit für sich nehmen und sich diesen von der Seele tanzen. Dabei durch ein Lied an den ganzen Wochensegen erinnert werden und sich gleich viel dankbarer fühlen…

 

  • Ein Segen, so eine Freundin, die um die Mittagszeit mit einem Teller voller indonesischer Reisröllchen vor der Türe steht – einfach so und weil sie weiss, wie sehr sie mir schmecken…
  • Die beiden grösseren Kinder ohne Bedenken alleine draussen spielen lassen zu können. Ein Segen in einer ruhigen, kinderreichen Umgebung zu wohnen.

 

Ein segensreiches Wochenende wünsche ich Euch von Herzen!

 

 

 

 

Advertisements
6 Kommentare leave one →
  1. Sybille permalink
    29. Juni 2013 12:10

    So ein schönes Thema! Ja, es tut doch gut, sich an die segensreichen Dinge im Leben zu erinnern.
    Boah, ich hab auch eine anstrengende Zeit hinter mir. Dieser Juni war echt der Hammer. Gesegnet sei… die Sommerferienzeit!
    LG
    Sybille

    P.S. – ich musste so lachen bei „wildschweinhaften Auswüchsen“ … ;)))

    • 1. Juli 2013 21:50

      Das glaube ich, dass es bei dir auch sehr anstrengend war. Obwohl es sich meistens nicht so las, auf deinem Blog… 😉
      Bei uns dauert es leider noch zwei Wochen bis zu den Sommerferien – Schlussspurt…
      Ganz liebi grüäss und gesegnete Ferien, anja
      P.S. Es liest sich lustiger, als es in Wahrheit ist – der Vergleich mit einem Wildschwein ist manchmal leider wirklich der naheliegenste… :-O

  2. 29. Juni 2013 21:19

    Du hast recht, manchmal vergisst man ganz gerne in der Hektik des Alltags wie privilegiert wir doch eigentlich sind. Schön, dass du dein Augenmerk versucht hast, auf die gesegneten Momente im Alltag zu richten.
    Dir wünsche ich einen gesegneten Sonntag und viel Kraft für den Endspurt bis zu den Ferien. Bei uns dauert es nur noch eine Woche!
    Liebe Grüsse
    Sarah

    • 1. Juli 2013 21:51

      Und ich wünsche dir eine gesegnete letzte Woche, liebe Sarah! Bei uns dauert es noch zwei…
      Ganz liebi grüäss, anja

  3. 1. Juli 2013 21:03

    Die Augen offen zu halten für den Segen ist auch ein Segen! Wunderbar, wie du all diese vermeintlichen Kleinigkeiten im Blick hast.
    Alles Liebe. maria

    • 1. Juli 2013 21:52

      Danke für deinen Besuch, Maria. Du bist ja eine Art Vorreiterin im Blick auf den Segen lenken!
      Ganz liebi grüäss, anja

Ich freue mich sehr über jeden Kommentar... :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: