Skip to content

Unsere Woche – Für mich

26. April 2013

Am Freitag findet ihr hier jede Woche fünf dreizehn Bilder zu unserer Woche – als thematische Zusammenfassung sozusagen. Das Thema dafür wählte ich jeweils montags aus dienstäglichen Einsichten und staune, was sich daraus entwickelt

——————

Dieser Winter war hart. Er war lang und schier endlos. Und er kam immer wieder – zum Beispiel samstags…

0

Dieser Winter gab sich mit der Natur alleine nicht zufrieden, oh nein, er krallte sich auch meine Seele, verbiss sich darin und vergiftete sie mit düsteren Gedanken.

Dieser Winter lähmte mich, liess den Alltag öde und grau erscheinen. Oft fühlte ich mich innerlich stumpf und bewältigte meine Aufgaben wie eine Maschine.

Dazwischen diese plötzlich auflodernde Wut wie aus dem Nichts. Gefolgt von nagenden Gewissensbissen und noch düstereren Grübeleien.

Anstatt im Durchschnitt 5 Miesepeter-Tage pro Monat, plötzlich 25 davon. Immer wieder, immer häufiger die Frage „Was ist nur mit dir/mir los?“.

*knirsch* *quietsch* *schleif* *ächz*

Die Woche unter diesem Sonntagsgedanken und ein Abend  auswärts nur mit dem Liebsten machten mich plötzlich hellhörig. Was war das bloss für ein stetes, schleifendes Geräusch, welches mich begleitete?

So ähnlich wie ein Auto oder Fahrrad ohne dämpfende Pneus auf den Felgen laufe ich…

.

.

Anja-Sein bedeutet Mutter, Geliebte, Schwester, Freundin, Kollegin, Lehrerin. Es bedeutet aber auch Ich-Sein, Frau-Sein. Vor lauter Lebensrollen geht das manchmal ganz vergessen. Ich halte nicht viel von dem Selbstverwirklichungswahn unserer Zeit und doch, ein wenig Selbstpflege – mit steter Verbindung zu meiner geistlichen Lebensquelle im Himmel – bringt Licht ins Dunkel, Ordnung in wirre Emotionen.

.

.

Was mir diese Woche gut tat:

Montag: Mir mehrere neue, biologisch und moralische verTreterbare gegönnt. 1a

Ich habe mich gefühlt wie Paolo Nutini in seinem Lied „New Shoes“…

 

Meinen Lieblings-Frühlingsnaturplatz aufgesucht und nicht enttäuscht worden. Sie sind geschlüpft (nennt man das bei Kaulquappen so?). Meine Faszination für diese Metamorphose legt sich wohl nie und lässt mich jedes Mal dankbar und entzückt für diese Schöpfung zurück.

1b

1c

 

Dienstag: Ein morgendlicher Nur-für-dich-Wiesenblumenstrauss von meinen beiden Grossen.

2a

Mittägliche Stille-Zeit, wieder konsequent durchgeführte tägliche Andacht mit der Bibel und diesen Liebesbriefen gibt mir Kraft und Seelenfrieden.

2b

 

Mittwoch: Ein paar Minuten ganz alleine auf einer Netzschaukel liegen und die Sonne die Winterdüsternarben heilen lassen.

3a

Abendlicher Besuch einer Herzensfreundin, erneut Blumen nur für mich.

3b

Nette Gespräche und ein von mir ausgewählter Film Die Klasse – Entre les murs – vertraut und verstörend gleichzeitig…

 

Donnerstag: Dank zwei meiner lieben Schwestern einen ganzen Tag ohne Kinder. So etwas gab es hier seit… lasst mich nachdenken… hmmm, nein, ich weiss es nicht… einer Ewigkeit nicht mehr! Ungestörtes Vorbereiten, aus der Pfanne essen, laut Musik hören, Gedanken schweifen lassen. Ein wenig Freiheit schnuppern, ein wenig die eigenen Bedürfnisse spüren, mich jung fühlen.

4b

4a

 

Freitag: Die Kleinste ganz für mich. Die beiden Grossen haben bei einer Schwester übernachtet – die Mittlere das erste Mal überhaupt ohne Eltern. Plötzlich wirkt der Esstisch riesig gross nicht ganz so winzig…

5a

Ich schwöre, ich glaube dieses Jahr blühen die Bäume extra für mich. 😉

5b

.

.

Ich sage euch, diese Woche tat unendlich gut. Das Schleifgeräusch ist verschwunden, mein Spiegelbild scheint wieder aufrecht zu gehen, zu strahlen. Ob des Winters Giftzahn vollends gezogen ist? Ich möchte es hoffen…

.

.

————

P.S. Und es zeigt sich, wie jedes Mal, dass ein wenig Ich im Vordergrund auch anderen zugutekommt. Plötzlich ist da Zeit und die Freude für neues Schaffen…

6

Ich wünsche euch ein Wochenende mit kurzen Oasen nur für euch!

 

Advertisements
13 Kommentare leave one →
  1. 27. April 2013 10:47

    Das klingt wunderbar, liebe Anja! Ein bissl Fokus auf sich selbst legen ist immer eine gute Investition (ich nenne es gerne „gesunden Egoismus“). Ich wünsche Dir, dass Deine Energiespeicher gut anhalten. Alles Liebe, Martina 🙂

    • 28. April 2013 21:14

      Das wünsche ich dir auch! Schön, dass du so regelmässig hier vorbei schaust 🙂 Ganz liebi grüäss, anja

  2. 27. April 2013 13:58

    It sounds like you have been able to recharge your energy. My child is older than yours and I can tell you that when your children will be older, you will get more time. And you will be able to use it effectivly and efficiently. Busy mums learn how precious time really is. Mothers see their children growing by the day and this makes an everlasting imprint: time is precious and should be spend well. So as we grow older; we spend our time more wisely.
    Wishing you another lovely and long lasting week. Stay in good health and spirit!
    Paula

    • 28. April 2013 21:13

      Thank you for your wise words. I always appreciate them so much!
      Have a lovely and springy week! anja

  3. 27. April 2013 18:03

    Das klingt so gut: ein wenig den Dingen Raum geben, die einem selbst „gut tun“ kann so viel bewirken!! Ach, ich freue mich so sehr für dich. Möge die Energie, die du in dieser Woche für dich gewonnen hast, gut anhalten! Und das neue „Aufladen“ nicht vergessen, ja? Alles, alles Liebe. maria

    • 28. April 2013 21:10

      Ich werde versuchen, mir ein wenig mehr Platz einzuräumen im Alltag… Du dir aber auch, gell!?
      Ganz liebi grüäss, anja

  4. Sybille permalink
    28. April 2013 09:33

    Was für ein schöner Post! Da hast du ein gutes Gleichgewicht zwischen Winter und Frühling hergestellt.
    Oh, und die Kaulquappen! Seit meiner Kindheit bin ich auch von der Verwandlung fasziniert. Vielleicht zeigst du ja in einer Weile, wie sie gewachsen sind?
    Bei den „Schleifgeräuschen“ musste ich lachen, so ähnlich kenne ich es auch (mehr von früher her, es stimmt schon, wenn die Kinder größer sind, wird Vieles anders), nur hatte ich nie die passende Bezeichnung dafür. ;)))
    Wünsche eine schöne neue und FRÜHLINGSHAFTE Woche, in jedem Sinn!
    LG
    S.

    • 28. April 2013 21:07

      Ich werde es versuchen. Letztes Jahr habe ich es verpasst, die grösseren Kaulquappen zu fotografieren. Plötzlich waren sie weg und es quakte aus den Büschen… 😉
      Ganz liebi grüäss, anja

  5. 28. April 2013 15:49

    Oh liebe Anja, das freut mich, dass du ein klein wenig Zeit für dich finden konntest! Auch solche Momente braucht es Zwischendurch und gerade als Mutter von Kleinkindern sind solche Momente soooo kostbar! Toll ist deine selbst genähte Schürze geworden! Handelt es sich bei den tollen Blüten um Magnolien? Bei euch auf dem Morgen-Esstisch sieht es aus wie bei uns, fast die gleichen Produkte 😉 und so ein Schäfchen, begleitet meinen Mittleren auch! Ist es das Schäffchen, welches es auch mit Musikdose gibt aus Schaffwolle?
    Sei liebe umarmt
    Sarah

    • 28. April 2013 21:09

      Liebe Sarah, danke für deinen lieben Kommentar! Ja, das sind Magnolien – sie blühen weiter vorne in unserer Strasse. Wunderschön, gell!? Ja so ein Schäffchen ist es. Die Kleinste bekam es zur Geburt und liebt es innig. Später kam ungeplant noch ein Mutterschaf dazu, ein riiiesen Plüschtier… 🙂
      Ganz liebi grüäss und einen guten Start in die Woche, anja

  6. 29. April 2013 20:44

    Oh dieses Knirschen kommt mir bekannt vor – und nach ewigen Grübeleien, Lustlosigkeit (darum auch bei mir so still im Blog) und Ärger über mich selbst (man kann sich da aber auch herrlich im Kreis drehen und hineinsteigern, oder?) und dann plötzlicher „Heilung“ mit den ersten Sonnenstrahlen und Arbeiten im Garten – schiebe ich es jetzt auch auf den langen Winter (Komisch, früher hat mir das nie was ausgemacht – zumindest nicht in dem Maße – aber auch das scheint etwas zu sein, das mit dem Alter kommt ;-)).
    Fühl Dich sehr verstanden,
    liebe Grüße,

    Anja

    • 30. April 2013 23:48

      Diesen Winterschwermut kenne ich auch noch nicht lange – oder habe ihn bereits wieder vergessen oder damals gar eine andere Entschuldigung dafür gefunden… Auch hier war’s deshalb so still auf dem Blog.
      Ganz liebi grüäss und viiiiele Sonnenmomente, wünsche ich uns! anja

Trackbacks

  1. Unsere genussvolle Woche | raniso

Ich freue mich sehr über jeden Kommentar... :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: