Skip to content

Unsere spurenreiche Woche

15. Februar 2013

Am Freitag findet ihr hier jede Woche fünf Bilder zu unserer Woche – als thematische Zusammenfassung sozusagen. Das Thema dafür wähle ich jeweils montags und staune, was sich daraus entwickelt

——————

Montag: Diesen Winter können wir uns eindeutig nicht über zu wenig Schnee beklagen… Wir suchen Spuren im Schnee – vielleicht von „unserem“ Eichelhäher?! IMG_3301

 

Dienstag: Wenn es draussen schneit und schneit und meine Kleinste mit hohem Fieber in den Seilen auf meinem Rücken hängt, und wir keine Möglichkeit haben, einkaufen zu gehen, dann backen wir Brötchen… Wir haben Teigspuren an den Händen – Mehlspuren finden sich in der ganzen Wohnung Küche. 2

Ausserdem haarige Spuren auf dem Küchenboden – der Grosse wollte Haare lassen…

3

 

Mittwoch: Hmpf Grummel Knurr Augenverdreh Kreisch Stampf Zähneknirsch – Spurlos geht so eine Saftkur mit schon wieder krankem Kleinkind nicht an mir vorbei.
Hier herrscht: Geschrei, Gezänk, Unordnung, Kälte, Hunger!
Ich bräuchte: Ruhe, Einkuscheln in eine Decke, sanfte Musik, ein gutes Buch, Zeit für mich… (Oder einfach mehr Geduld)

Wie komme ich auch auf die Idee im Winter und an meinen eh schon kritischsten hormonellen Tagen so eine Entschlackung durchzuführen, wenn der Liebste trotz Spätdienst morgens auf der Arbeit stundenlang Schneeschaufeln muss und mich mit den drei Rabauken alleine lässt…?! Und dann der viele Schnee, die zwei Grossen, die am liebsten den ganzen Tag schlitteln möchten und ich flattrig und kraftlos dazwischen…

 

 

Die Komplettreinigung des Bades zwecks grossflächiger Spurenbeseitigung um 3.00 Uhr in der Früh verschweige ich euch lieber…

 

Donnerstag: Die schlechte Laune der letzten Tage? Spurlos verschwunden!
Naja gut, ganz kurz flackerte sie auf, als meine Mittlere – anstatt wie angenommen friedlich Mittagsschlaf schlummernd – plötzlich an die Zimmertür polterte „Mami, Hände waschen!“. Ihr Gesicht, die Kleidung, der Fussboden, die verspiegelte Kleiderschranktüre, meine Geldbörse: Alles voller Sonnencreme-Spuren!

???????????????????????????????

Freitag: Oops, die Mittlere verbrachte die Nacht hustend, tretend und Luft schnappend zwischen dem Liebsten und mir… und nun sehe ich deutliche Spuren der unruhigen Nacht im Gesicht. Davon gibt’s aber keine Fotos. 😉

Dafür Spuren des Mittagessens…

???????????????????????????????

 

 

Hmm, vielleicht sollte ich meine Themen montags jeweils ein wenig vorsichtiger wählen, wenn sie sich wie diese Woche in selbsterfüllende Prophezeiungen verwandeln… 😉

 

Ein gemütliches Wochenende wünsche ich euch, an dem ihr schwierigere Situationen auch einmal mit einem Augenzwinkern hinnehmen könnt – zumindest im Nachhinein…

 

Advertisements
8 Kommentare leave one →
  1. 15. Februar 2013 22:02

    Das liest sich so real! Ich finde es toll, dass du schon wieder ein wenig schmunzeln kannst über so manchen schwierigen Moment und wünsche dir ein entspanntes Wochenende! Alles Liebe, Katharina

    • 22. Februar 2013 15:38

      Eine gesunde Portion Humor nimmt brenzligen Situationen immer wieder die Schärfe… 😉
      Ganz liebi grüäss, anja

  2. 18. Februar 2013 11:57

    Wow, also bei manchen Fotos weiß ich nicht, ob ich da noch Nerven zum Abdrücken hätte. 😉
    Hoffentlich hat das Wochenende erholsame Spuren hinterlassen! Alles Liebe, Martina 🙂

    • 22. Februar 2013 15:41

      Ach weisst du, manchmal fiel es mir ganz schön schwer, das Lachen zu verkneifen und grimmig zu schauen… vor allem, wenn ich das ganze Ausmass noch nicht erkannt hatte. 😉
      Ganz liebi grüäss, anja

  3. 20. Februar 2013 07:27

    Manchmal weiß man zwar nicht, ob man lachen soll oder weinen (im Alltag, also der Realität, meine ich) – aber bei deinen Fotos muss ich wirklich schmunzeln 🙂
    Alles Liebe. maria

    • 22. Februar 2013 15:43

      Wenn die Auswahl zwischen Lachen und Weinen liegt, entscheide ich mich meistens für das Lachen… 😉 Das Problem dabei ist, dass ich den Kindern so ein wenig verwirrende Zeichen sende. Im Stil von: War das also gar nicht so falsch, was ich da gemacht habe?! 😉
      Ganz liebi grüäss, anja

  4. 27. Februar 2013 09:00

    Uff was für eine Leistung, mein Kompliment! Saftkur und nebenbei die ganzen Herausforderungen, ich glaube ich hätte nicht so viel Kraft, Nerven und Durchhaltevermögen! Wenn ich nichts zu Essen habe werde ich furchtbar, ungeniessbar und gaaanz unausstehlich ;-/… dabei ist so eine Entschlackung was so sinnvolles…
    Liebe Grüsse vom Blog „sinnvoll-er-leben“ der eben nicht immer so sinnvoll ist 🙂

    • 28. Februar 2013 22:44

      Oh danke *rotwerd*. Die ersten vier Tage waren auch wirklich sehr hart – wie sinnvoll es war, meine saftbedingten Launen meiner Familie zuzumuten, bleibt dahin gestellt… 😉
      Ganz liebi grüäss, anja

Ich freue mich sehr über jeden Kommentar... :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: