Skip to content

Blick zurück: Dezember 2012

31. Dezember 2012

Ein kurzer Blick zurück am Ende jedes Monats, um dann mit neuer Energie in den nächsten zu starten.

—————–

Themen des Monats

Adventsvorbereitungen – Dezember ist der Vorbereitungsmonat, nicht!? Auch wenn ich mir jedes Jahr vornehme, dieses Jahr schon früh mit den Geschenken und allem drum und dran zu beginnen, bis anhin habe ich es noch nie geschafft diesen Vorsatz einzuhalten. Ich werde aber besser – zumindest zuhause, über die Schule sprechen wir hier lieber nicht – dieses Jahr hatte ich geschenketechnisch ziemlich alles im Griff… Vieles gemütlich mit den Kindern gebastelt, schrittchenweise immer wieder etwas. Auch Kekse haben wir reichlich gebacken und sogar ein bisschen Weihnachtsstimmung ins Haus gebracht (ich bin puncto Dekoration eher eine Null). Doch vor allem in der Küche wurde mir das wenige schon fast zu viel, mit wenig Platz wirkt auch wenig schnell unordentlich und macht mich nervös… Das bringt mich gleich zum nächsten Thema:

– Umzugswünsche Wieder einmal beschäftigt mich die Frage, wie es wohntechnisch weitergehen soll mit uns. Gerade in den Wintermonaten, in welchen wir viel Zeit drinnen verbringen (und wie oben angedeutet, auch viel Kram rumliegt, ganz zu schweigen von den ganzen Kleiderbergen…), wird die Luft öfters mal ziemlich knapp, was sich eindeutig nicht gerade positiv auf die Stimmung hier auswirkt. Wir leben zu fünft auf 73m², verteilt auf insgesamt vier Zimmer. Die Kinder teilen sich zu dritt das grösste Zimmer, was noch ganz gut klappt, es ist aber nur eine Frage der Zeit bis sich das ändert wird… Klar, ich weiss, andere leben zu fünft in einem Zimmer und wir haben ausserordentliches Glück, dass wir in einer ruhigen und doch zentralen Lage leben dürfen und noch dazu wirklich sehr günstig. Und doch, ich bin mir sicher, dass mehr Platz einige Stimmungsdämpfer hier zum Verschwinden bringen würde. Und so verbringe ich Stunden im Internet, finde, bestaune und träume von schmucken aber unbezahlbaren Häuschen und Wohnungen. Und ich sehe mich konfrontiert mit der Entscheidung bescheiden und mit Platzmangel zu leben oder so einige Wunschvorstellungen in Bezug auf Wohngegend, Umschwung, Zimmeraufteilung, Nähe zur Familie fallen lassen zu müssen. Frustrierend das Ganze, echt! Hm, vielleicht eine der Angelegenheiten, für welche ich öfters beten sollte…

– Schlafhochseit Anfang dieses Monats stille ich die Kleinste nur noch einmal vor dem zu Bett gehen. Ansonsten isst sie am Tisch mit und trinkt Pulvermilch. Seither schläft sie (und ich) durch! Was für eine Wohltat und für eine gesteigerte Lebensqualität… 🙂

 

Bücher des Monats

„Es gibt so wunderweisse Nächte“ eine Adventsgeschichte in 24 Kapiteln – ein Geschenk von der lieben Martina war mein täglicher Begleiter und verzauberte mich mit der sehr berührenden Geschichte. Vielen Dank, du Liebe!

„Der Hühnerdieb“ von Beatrice Rodriguez – eine bezaubernde und lustige Liebesgeschichte zwischen zwei ganz unterschiedlichen Lebewesen ganz ohne Worte, so dass die Geschichte bei jedem Erzähler und bei jedem weiteren Mal wieder ganz anders tönt. Auch die Bilder sind wunderschön. Wir lieben sie, genauso wie die Fortsetzungsgeschichte „Das Hühnerglück“. Der dritte Teil „Das Zauberei“ kennen wir noch nicht, werden wir aber so bald als möglich in unserer Dorfbibi ausleihen…

 

Musik des Monats

Ich bin absolut fasziniert von Kevin Olusola und seiner Kombination von Cello und Beatboxen. Seht selbst:

 

Lieblingsbilder des Monats

IMG_2969

DSCN5327

 

Euch allen wünsche ich einen sanften Rutsch ins neue Jahr 2013!

Advertisements
6 Kommentare leave one →
  1. Sybille permalink
    31. Dezember 2012 11:32

    Ebenfalls guten Rutsch! Feiert schön 🙂

    • 1. Januar 2013 20:43

      Wir haben den Silvesterabend ganz gemütlich lümmelnd verbracht und haben’s dieses Jahr sogar bis Mitternacht ausgehalten… 😉
      Ganz liebi grüäss, anja

  2. 31. Dezember 2012 16:10

    Einen schönen Jahreswechsel – und viel Zuversicht!!! Manchmal kommt die Lösung schneller ums Eck, als man denkt 😉
    Alles Liebe. maria

  3. 31. Dezember 2012 17:31

    Ha, hier wird auch seit zwei Wochen nicht mehr gestilt, stattdessen eine Flasche Milch in der Nacht. Deutlich entspannter. 🙂

    Guten Rutsch Euch und ein glückliches neues Jahr!

    • 1. Januar 2013 20:45

      🙂 Entspannte Nächte sind so wertvoll und manchmal merkt man erst bei der eintretenden positiven Änderung, wie anstrengend es war. Ganz liebi grüäss und äs guäts Nois! anja

Ich freue mich sehr über jeden Kommentar... :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: