Skip to content

Was ich mag: Kleine Helferlein

4. Juli 2012

Wenn ich in der Küche werkle, den Staubsauger aus dem Schrank nehme oder das Bad putze, dauert es nie lange, bis da mindestens ein Kind vor mir steht, mich herzallerliebst anblickt und lautstark fordert, mithelfen zu dürfen.

Meine Kinder spielen gerne, klar. Sie können sich mit ihren Autos, der Spielküche oder dem Holz-Zug lange verweilen, ja. Aber vor allem sind sie eines: kleine Macher.

Sie haben das Bedürfnis, mir zu helfen und mich zu unterstützen – und zwar richtig. Sie merken schnell, wenn ich ihnen keine „richtige Arbeit“ übergebe und sie mit Pseudo-Aufgaben beschäftige, weil es mir sonst zu langsam geht und die Zeit drängt… oder ich gerade keine Geduld und Gelassenheit dafür habe… oder mir schlicht und einfach die Lust dazu fehlt und sie mir nur im Weg zu stehen scheinen (ja, auch solche Momente gibt es hier… 😉 ).

Sie möchten mit dem Werkzeug der Grossen arbeiten –  mit den scharfen Messern, dem echten, klitschnassen Wischmopp, den heissen Pfannen.

Sie spannen dafür auch zusammen und unterstützen einander.

Klar, die Aufgaben sind (noch) nicht riesig.

Vieles ist auch immer ein wenig Spiel.

So manches wird vielleicht ein wenig anders angegangen, als nach meiner Vorstellung von Effizienz und Zweckmässigkeit.

Und doch sind mir meine kleinen Helferlein oft eine echte Hilfe im Alltag.

Jaa, und manchmal schlage ich so gleich zwei Fliegen mit einem Streich: Unerledigtes wird erledigt  – Beschäftigungstherapie für die Kinder. 

Zugegeben, manchmal braucht es auch eine kleine Überwindung meinerseits. Gedanken wie „Oje, der Teller geht sicher zu Bruch.“  oder „Ich sehe den Kinderwagen mitsamt Inhalt schon im nächsten Strassengraben.“ oder „Hoffentlich heute keine Fingerbeeren im Salat.“  habe ich zu ignorieren gelernt und bin bis anhin immer positiv überrascht worden.

Das Schönste aber ist es, meinen Kindern während oder nach der Arbeit in die Augen zu blicken. Dieses stolze Strahlen, wenn sie merken, dass sie als Helferlein geschätzt und wirklich gebraucht werden, sie Verantwortung übertragen bekommen und am Ende dafür auch noch gelobt werden, ist einfach unbezahlbar…

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. 5. Juli 2012 20:23

    Besonders das erste Bild find ich wundervoll – das sind wahre Helden des Alltags 🙂

    • 6. Juli 2012 20:28

      Das erste Bild ist auch mein absolutes Lieblingsbild ❤
      Ganz liebi Grüäss, anja

Ich freue mich sehr über jeden Kommentar... :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: